Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 797 Datum: 14.07.2019, 11:07 Uhr - Österreich | Tirol

Hochzeitsfeier in Innsbruck endet in Desaster: 26 Verletzte Gäste durch vermutlichen Reizgaseinsatz, Großalarm für Rot-Kreuz in Innsbruck, 200 Gäste auf Hochzeitsfeier, Sanitäter angegriffen – Bundesherr muss eingreifen

65 Sanitäter, 5 Notärzte im Einsatz, Festnahmen durch Bundesherr wegen Widerstand gegen Einsatzkräfte

Eine Hochzeitsfeier endete mitten in Innsbruck in ein Desaster. Während einer einer Hochzeitsfeier im Stadtteil Seggen trat gegen 21 Uhr eine unbekannte Substanz aus. Knapp 200 Tschetschenen feierten bis dahin ausgelassen. Anscheinend nahm die Hochzeitsparty überhand. Vermutlich wurde Reizgas in der Veranstaltungshalle versprüht. Zahlreiche Hochzeitsgäste rannten auf die Straße, umgehend wurde Großalarm ausgelöst. Innerhalb kürzester Zeit waren 65 Sanitäter und 5 Notärzte vor Ort, zudem die Berufsfeuerwehr Innsbruck und weitere Feuerwehren aus dem Umkreis. Wie Hans Peter Lindenthaler Auf der Facebookseite des Rotes Kreuz Innsbruck berichtet, waren bei Eintreffen der zahlreichen Sanitäter viele Personen auf der Straße und ... (weiterlesen)

NEWSID: 796 Datum: 13.07.2019, 16:17 Uhr - Sachsen | Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Kurzzeitiger Tornado in Sachsen: mehrere Funnel Clouds reichen zum Erdboden und haben Bodenkontakt: stark rotierendes Gewitter bei Kroppe, verursacht kurzlebigen, schwachen Tornado

Menschen flüchten vor Starkregen in ihre Autos, leichte Überflutungen durch starke Gewitter

Update 16:00 Uhr Ein weiteres intensives Gewitter zog über der Gemeinde Kroppen hinweg. Dabei erreichten mehrere sogenannte Funnel Clouds einer rotierenden Gewitterwolke den Erdboden. Kurzeitig gab es mitten im Wald zwischen Kroppen und Jannowitz einen schwachen Tornado. Von einem Tornado spricht man, sobald ein rotierender Gewitterschlauch den Erdboden erreicht. Dies war laut Kameramann mehrfach, relativ kurzfristig der Fall. Die Bedingungen für Tornados sind heute ideal. Die Gewitter sind sehr tiefbasig, sodass Funnel Clouds relativ einfach den Erdboden erreichen können. Größere Schäden waren nicht zu finden. Starke Gewitter ziehen seit den Nachmittagsstunden von Brandenburg nach Sachsen hinweg und bringen teilweise Unwetter mit sich. Besonders heftig sind ... (weiterlesen)

NEWSID: 795 Datum: 13.07.2019, 10:54 Uhr - Nordrhein-Westfalen | Rhein-Erft-Kreis

Intensive Blitzshow am Abendhimmel: Blitze zucken im Sekundentakt über Pulheim, Naheinschlag und zahlreiche Wolken-Wolkenblitze am Abendhimmel

Wolkenblitze schlängeln sich am Nachthimmel entlang

Starke Gewitter zogen am Freitag über Westdeutschland hinweg. Ein besonders intensives Gewitter zog in den Abendstunden über Pulheim hinweg. Der Kameramann positionierte sich auf einem Feld und fing dutzende Blitze ein. Zahlreiche Wolken-Wolken Blitze erhellten den Nachthimmel. Auch zahlreiche Erdblitze waren dabei. Ein Blitz schlug direkt neben dem Fahrzeug des Kameramanns ein. Auch am Sonntag werden weitere zahlreiche Gewitter und teils Unwetter erwartet. (weiterlesen)

NEWSID: 794 Datum: 12.07.2019, 21:24 Uhr - Baden-Württemberg | Schwäbische Alb

Superzelle in Baden-Württemberg: Heftiges Hagelunwetter bei Reutlingen, Starkregen setzt Straßen unter Wasser, Autos suchen Schutz vor großem Hagel unter Baum, bedrohlicher Gewitteraufzug

Eine sogenannte Superzelle, ein stark rotierendes Gewitter, zog am Freitag Abend über den Großraum Reutlingen in Baden-Württemberg hinweg. Betroffen war hier vor allem der Albtrauf der Schwäbischen Alb der Gemeinde Sonnenbühl. Dabei kam es wie in anderen Regionen Deutschland beinahe zu einem Tornado, da die rotierende Wolke fast am Boden hin, was den bedrohlichen Gewitteraufzug ausmacht. Starkregen und teils 4 cm großer Hagel setzen die Straßen unter Wasser. Autos suchen wegen dem heftigen Hagelschlag Schutz unter Bäumen. Im Nachhinein liegen teils große Hagelmassen am Straßenrand. Unwetter live on Tape. (weiterlesen)

NEWSID: 793 Datum: 07.07.2019, 23:08 Uhr - Italien | Venetien

Schwere Unwetter im Urlaubsort bei Venedig: Panik durch heftige Hagelunwetter mit Sturm am Strand, Touristen flüchten unter ein Zeltdach in Lido di Jesolo, bedrohlicher Aufzug der Superzelle, leergefegte Strände zur Ferienzeit

Leergefegte Strände mitten in der Ferienzeit! Schwere Unwetter sind am Sonntag Abend über den Großraum Venedig in Norditalien gezogen. Betroffen war auch der bei deutschen Urlaubern sehr beliebte Touristenort Lido di Jesolo. Das Unwetter kündigte sich mit bedrohlich schwarzen Wolken an. Der Strand wurde daraufhin im Vorfeld geräumt. Heftige Blitzentladungen und Sturm zogen plötzlich über den Strand. Teils große Hagelkörner fielen vom Himmel. Die restlichen Touristen schützen sich unter einem Vorzelt und unter Sonnenschirme. Starke Winde reisen diese fast fort, nur mit großer Mühe konnten diese von den Urlaubern festgehalten werden. Der Urlaubstag am Strand fiel somit ins Wasser. Erst am Vortag (Samstag, siehe News ID 790) ... (weiterlesen)