Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 762 Datum: 13.06.2019, 14:25 Uhr - Sachsen | Landkreis Mittelsachsen

(Tornado, leicht) Tornado in Sachsen: Unwetter verursachen erneut einen Tornado, Giebelwand weggerissen, Dachziegel schlugen in Wohnzimmerfenster ein, Dächer abgedeckt, „der Schaden ist enorm“

Superzelle verursachte den Tornado, Dachziegel am Boden, Dachdecker im Einsatz, Aufräumarbeiten dauern an

Die gestrigen Unwetter haben sehr wahrscheinlich einen Tornado im beschaulichen Örtchen Tauscha bei Penig verursacht. In einer kleinen Schneise gab es am Nachmittag enorme Sturmschäden. Direkt im Ort, auf der Hofstraße, wurde ein kompletter Giebel herausgerissen, das Dach landete im Teich (on tape). Dachdecker sind den gesamten Donnestag im Einsatz, um die Dächer zu reparieren. Auch fielen zahlreiche Bäume um. Komplette Dächer von Scheunen wurden herunter gerissen, ein Auto von Ästen getroffen. Anwohner sind noch immer mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Ein Anwohner traf es besonders schlimm. Als das Unwetter herein brach, krachte ein Dachziegel vom Nachbar durch das Fenster ins Wohnzimmer (on tape). Mario Beskid: „Der Schaden ist ... (weiterlesen)

NEWSID: 760 Datum: 12.06.2019, 21:04 Uhr - Sachsen | Zittau

(Unwetteraufzug, stark) Unwetter ziehen über Ostsachsen ab: Orkanböe wirft LKW um, massiver Hagelschlag, Aufzug Superzelle, Heftiger Starkregen auf Autobahn 14 bei Döbeln,

intensiver Naheinschlag bei Zittau, auch Polizeibeamte kämpfen mit dem Wetter, Donnerstagunwetterpause

Update 21:00 Uhr - Autobahnzubringer zwischen Stollberg/Erz. und Zwönitz Materialkennzeichnung: Teil 2 und Teil 3: Superzelle bei Leisnig, Hagelschlag bei Geyer, umgestürzter LKW durch Orkanböe auf dem Autobahnzubringer Stollberg-Zwönitz Heftige Gewitter ziehen aktuell über Ostsachsen. Die extreme Unwetterluft wird somit ausgeräumt und ab morgen herrscht Unwetterpause. Bis dahin gilt es aber die Unwetter noch zuüberstehen. Auf der A 14 bei Döbeln hatte man heute kaum Sicht, extremer Starkregen erschwerte einige Autofahrer aber auch Polizeibeamte. Teilweise hagelte es sogar. In Zittau gab es heftigen Starkregen, größere Schäden blieben aus. Teilweise gab es intensive Naheinschläge durch Blitze (weiterlesen)

NEWSID: 758 Datum: 12.06.2019, 13:19 Uhr - Sachsen | Landkreis Erzgebirgskreis

(Tornado, leicht) Tornado im Erzgebirge: Tornadorüssel fegt über Mulda hinweg, beeindruckendes Handyvideo vom Tornado

Schäden bekannt, Reporter vor Ort, News ID wird aktualisiert

Tornado im Erzgebirge! Erst jetzt wurde uns das Video zugesandt. Am Dienstagabend gab es an einem Unwetter im Erzgebirge einen Tornado. Ein Augenzeuge schickte uns das Video zu. Aufgenommen wurde es in Mulda, nahe Freiberg. Es zeigt deutlich den rotierenden Tornado mit Bodenkontakt. Auch leichte Schäden soll es geben. Wir berichten in Kürze von vor Ort. Update 15:30 Uhr: Schäden an Dächern und Vegetation am Gutsweg Reiterhof in Mulda. Oton eines Anwohners im Update. (weiterlesen)

NEWSID: 757 Datum: 12.06.2019, 12:53 Uhr - Slowenien | Gemeinde Črnomelj

(Riesenhagel, extrem) Riesenhagel in Slowenien: 10 cm große Hagelkörner fielen vom Himmel und blieben in der Wiese liegen

Kameramann zeigt Riesenhagel in der Hand und mit einem Zollstock

Nicht nur in Deutschland gibt es derzeit schwere Unwetter. Riesenhagel von 10 cm Durchmesser und mehr ist gestern in Slowenien gefallen. Nahe der Stadt Stari trg ob Kolpi lagen am Abend diese riesigen Hagelkörner in den Feldern. Ob es Verletzte gegeben hat ist unklar. Die Unwetterfront zog von NW Kroatien über Slowenien bis nach Österreich. In Kärnten gab es ... (weiterlesen)

NEWSID: 756 Datum: 11.06.2019, 22:42 Uhr - Sachsen | Landkreis Mittelsachsen

(Überflutung, stark) Schwere Unwetter über Sachsen: Dorf wird überflutet, Wasser bis zu den Fenstern hoch, Feuerwehrgerätehaus überflutet, Autos suchen auf A 14 Schutz vor Hagel, extreme Blitzeinschläge

Wasser schießt durch den Ort, Anwohner: „Nachbargrundstück ist schon abgesoffen, es kam pechschwarz aus Osten“

Das mittelsächsische Börtewitz traf das Unwetter knallhart: Der komplette wurde durch eine Superzelle mit Wasser geflutet. Wohnhäuser stehen bis zu 70 Zentimeter unter Wasser - selbst die Feuerwehr hat mit den Wassermassen zu kämpfen, denn auch das Gerätehaus ist vom Wasser heimgesucht. Die Anwohner konnten nur machtlos zuschauen. Im Zeitraffer sah man die gefährliche Superzelle mit ihrer Rotation. Auf der A14 bei Döbeln ging zeitweise nichts mehr - Autofahrer suchten unter Brücken Schutz, um nicht vom Hagelschlag ereilt zu werden. Erdblitze und massiver Starkregen boten dabei ein eindrückliches Naturschauspiel. (weiterlesen)