Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 828 Datum: 28.08.2019, 10:32 Uhr - Nordrhein-Westfalen | Rhein-Erft-Kreis

(Blitze, stark)Blitzshow durch Nachtgewitter: Blitze im Sekundentakt erhellen Nachthimmel, außergewöhnliches Naturschauspiel durch Gewitter im Rheinland

Erdblitze schlugen teilweise mehrfach an selbe Stelle ein, zahlreiche Wolken und Erdblitze

Auch in Westdeutschland gab es in der Nacht zu Mittwoch zahlreiche Gewitter. Ein regelrechtes Feuerwerk am Nachthimmel gab es in Pulheim. Der Kameramann stand am Ortsrand mit Blickrichtung gen Westen. Eine Gewitterlinie zog am Ort vorbei und brachte über eine Stunde eine Blitzshow. Teilweise blitzte es im Sekundentakt. Neben Wolkenblitzen gab es viele Erdblitze. Diese schlugen teilweise mehrfach hintereinander an derselben Stelle ein. Was für ein Naturschauspiel, welches das Letzte gewesen sein könnte. Ab Montag könnte sich die Wetterlage grundlegend umstellen. Hitze und Gewitter ade könnte es heißen. (weiterlesen)

NEWSID: 820 Datum: 12.08.2019, 00:00 Uhr - Bayern | Landkreis Unterallgäu / Regensburg

(Unwetteraufzug, stark) Heftige Unwetter in Bayern: Menschen flüchten vor Unwetter unter Tankstelle, Superzelle brachte schwere Sturmböen, Zeitraffer der Unwetter, Überflutungen in Regensburg

Blitze erhellen Autobahnfahrt auf A 93, Autofahrer kämpfen gegen Starkregen und Überschwemmungen

Heftige Gewitter sind am Sonntagnachmittag und Sonntagnacht über Bayern hinweg gezogen. Ein kleinräumiges Tief bildete sich am Bodensee und zog bis 23 Uhr über Bayern bis zur tschechischen Grenze. Am Südende bildete sich eine sogenannte Superzelle. Eine Superzelle ist eine Gewitterart die großen Hagel, heftige Sturmschäden und Tornados verursachen kann. Letzteres trat erst vor wenigen Tagen in Luxenburg auf. Der Kameramann stand bei Sontheim und konnte den Aufzug der Superzelle dokumentieren. Bedrohlich und im Zeitraffer sieht man die Rotation der Superzelle. Unter einer Tankstelle gab es anschließend schwere Sturmböen und heftigen Starkregen. Menschen flüchteten regelrecht ins Innere der Tankstelle, suchten Schutz. Auf der A 96 ging es nur ... (weiterlesen)

NEWSID: 810 Datum: 27.07.2019, 11:27 Uhr - Nordrhein-Westfalen | Bergisches Land

(Blitze, stark) Blitzshow am Nachthimmel: dutzende Blitze zucken gen Erdboden, beeindruckender Sonnenaufgang nach nächtlichen Gewittern in NRW

Sonne strahlt im Feld, letzter Regen tröpfelt zu Sonnenaufgang, kleiner Regenbogen am Morgen

Heftige Gewitter und eine wahnsinnige Blitzshow über dem Bergischen Land in NRW. In Sinnersdorf bei Köln stand unser Kameramann und konnte stundenlang Blitze aufnehmen. Im Sekundentakt zuckten die Blitze zu Boden. Recht gefährlich auch für den Kameramann, denn es bestand für ihn akute Blitzschlaggefahr. Der Kameramann wurde für seinen nächtlichen ... (weiterlesen)

NEWSID: 807 Datum: 25.07.2019, 19:35 Uhr - Niedersachsen | Landkreis Emsland

(Hitzewelle, extrem) Hitzerekord Lingen (42,6 °C)! Voxpops von Anwohnern, Kinder baden im Brunnen, Stadt gleicht Geisterstadt, leere Biergärten, Sportler trainieren bei 42 °C Außentemperatur! Wetterstation misst Höchstwert direkt am Schwimmbad, DWD prüft Messdaten

Sportler trainieren bei 42 °C Außentemperatur! Wetterstation misst Höchstwert direkt am Schwimmbad, Sportler: „Unser Trainer meint, es reicht noch zum Trainieren“

Update 19:30 Uhr: Die Innenstadt von Lingen ist wie leer gefegt, zahlreiche Biergärten leer. Kaum Menschen sind hier anzutreffen. Da stöhnen auch die Anwohner: „Die ganzen Bauarbeiter tun mir leid, dagegen kann man gar nichts trinken.“ Eine andere Anwohnerin: „Es ist schöner, wenn es ein bisschen kühler wird, bisschen! 30 °C sind ok, aber nicht ... (weiterlesen)

NEWSID: 806 Datum: 24.07.2019, 14:56 Uhr - Sachsen | Landkreis Mittelsachsen

(Hitzewelle, stark) Hitzewelle in Deutschland – Feldbrand bei sengender Hitze: Bauern unterstützen Feuerwehr mit Güllefässern Feldbrand, extreme Belastung für Kameraden, tausende Liter an Wasser durch Bauern für Feuerwehr

Kameraden ächzen unter sengender Hitze, viel Trinkwasser für Kameraden, hohe Waldbrandgefahr durch Hitze

Erhöhte Waldbrandgefahr, 35 °C und sengende Hitze. Keine gute Mischung, so musste es wie es kommen musste. Ein 3000 Quadratmeter großes Getreidefeld ging zwischen Gersdorf und Frankenberg/Sa. in Flammen auf. Relativ zügig waren die umliegenden Wehren aus Frankenberg/Sa. vor Ort. Die Flammen breiteten sich zügig aus und gefährdeten neben die Bahnstrecke ... (weiterlesen)