Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 339 Datum: 22.01.2018, 18:59 Uhr - Deutschland / Sachsen | Erzgebirgskreis

Schwerer Glätteunfall: Skoda kracht bei Schneetreiben und Glätte auf der B95 gegen einen Tiefkühltransporter, Fahrer Schwerverletzt

Feuerwehr muss Skoda Fahrer aus Unfallwagen befreien, Feuerwehr rät zu Vorsicht und vorausschauendem Fahren

Schneetreiben und gefährliche Straßenglätte haben am Montagabend auf der B95 zwischen Thum und Ehrenfriedersdorf vermutlich für einen schweren Unfall gesorgt. Ein Skoda Octavia ist auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Bofrost Transporter zusammen geknallt. Da der Fahrer des Skoda im Unfallauto eingeklemmt war, musste die Feuerwehr aus Thum anrücken. Die Wehrleute haben die Fahrertür des Kombis entfernt, um den Verletzten aus seinem Wagen zu befreien. Auch die Feuerwehr musste auf dem Weg zum Unfallort besonders vorsichtig fahren. „Beim Ausrücken waren die Straßen gefährlich glatt“, bestätigte Einsatzleiter Thomas Hofmann von der Thumer Feuerwehr. Die B95 bleibt bis zum Ende der Bergungsarbeiten voll gesperrt. (weiterlesen)

NEWSID: 338 Datum: 22.01.2018, 14:45 Uhr - Schweiz, Graubünden | Alpen

Lawinenstufe 5 in der Schweiz: Lawinensprengung per Raketenwerfer (live), Orte von der Außenwelt angeschnitten, Wintersportorte stellen Betrieb ein

drei Touristen berichten von den Zuständen, meterhoher Schnee

Bilder aus Samnaun (1844 m) in der Schweiz, einer von zahlreichen Orten, die momentan von der Außenwelt abgeschnitten sind. In den letzten 3 Tagen sind erneut und verbreitet 1-2 Meter Neuschnee gefallen. Mittlerweile reichen die Schneemassen an die Extremwerte aus dem Lawinenwinter von 1999 heran. Touristen graben ihre Autos aus, die teils bis zu 2 Meter unter dem Schnee vergraben sind. Per Raketenwerfer werden die Raketen vom Ort aus in die Skigebiete abgefeuert, um die Lawinen vorsorglich zu sprengen. Die Lifte stehen derweil still. Drei Touristen berichten von der aktuellen Situation und selbst der Kameramann ist von der Außenwelt abgeschnitten konnte nur mit einer kleinen Camcorder die Situation festhalten. Er muss in diesem Ort auch Zwangsübernachten. (weiterlesen)

NEWSID: 337 Datum: 22.01.2018, 13:10 Uhr - Österreich / Tirol | Tirol

Staatsgrenze Österreich - Deutschland wegen Schnee und Lawinengefahr gesperrt

Touristen sowie Einheimische komme nicht mehr über die Grenze in beiden Richtungen

Update 17:00Uhr: weiteres Filmmaterial von der deutschen Seite verfügbar. Am Grenzübergang B2 Mittenwald (D) nach Scharnitz (A) gingen bereits 2 Lawinen ab. An der Straßensperre B2 Mittenwald gab es kein weiterkommen. LKW's müssten bis zu 5 Stunden Umweg in kauf nehmen. Andere suchen in den Straßenkarten nach Umfahrungen und wenden. UPDATE 15.19 Uhr: O-Ton von ... (weiterlesen)

NEWSID: 336 Datum: 21.01.2018, 14:55 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Gotteshaus angezündet: Brandstifter zündet Friedhofskapelle an fünf Stellen an, Polizei mit Fährtensuchhund im Einsatz

Feuerwehr löscht Brandrester, Feuer erlosch wegen Sauerstoffmangel an allen Stellen von alleine, Brandserie in Buchholz geht weiter

Dreister geht es kaum! Einbrecher waren in den Morgenstunden des Sonntags in einer Friedhofskapelle in Annaberg-Buchholz, Stadteil Buchholz unterwegs. Sie brachen vermutlich ein um nach Wertgegenständen zu suchen. Um ihre Spuren zu verwischen, zündeten sie die Kapelle an insgesamt 5 Stellen an. Dabei erloschen alle 5 Brandstellen wieder von alleine, da nicht genug Sauerstoff vorhanden gewesen ist. Die Brandsätze lagen vom Keller bis in den Dachstuhl. Die Feuerwehr Buchholz kam mit zahlreichen Kameraden zu Einsatz, sie löschten die vorhandenen Glutnester ab. Die Polizei rückte mit einem Fährtensuchhund an, um den Brandstifter bzw. die Einbrecher ausfindig zu machen. Ob es ihnen gelang, ist derzeit unklar. Der Stadtteil Buchholz kämpft seit mehreren Jahren ... (weiterlesen)

NEWSID: 334 Datum: 19.01.2018, 15:14 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Orkantief Friederike: querstehende LKW durch starke Schneefälle, Rückseite des Orkans brachte bis zu 10 cm Neuschnee, selbst der Winterdienst bleibt im Stau stecken

Starkschneefall, genervte LKW Fahrer, „Ich habe es satt, richtig satt!“

Nach Orkantief Friederike in der Nacht und am Vormittag noch in Sachsen wütete, entspannt sich die Situation nicht wirklich. Auf ihrer Rückseite ziehen immer wieder intensive Schneefälle auf. Es schneit teilweise ununterbrochen. Die Straßen sind somit spiegelglatt. Zahlreiche LKW Fahrer fahren nicht am letzten Arbeitstag sondern stehen. Nichts geht voran. Selbst der Winterdienst steckt im Stau fest, kann nicht räumen, die Straßen werden dadurch immer glatter. An Steigungen ist ganz Schluss. LKWs stehen quer, behindern auch die PKW. Stundenlange Wartezeiten auf den Straßen seit den Mittagsstunden. Bei einem LKW Fahrer liegen die Nerven blank: „Ich habe es satt, richtig satt!“ Seit den Morgenstunden sind über 10 Zentimeter Neuschnee ... (weiterlesen)