Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 257 Datum: 13.11.2017, 08:58 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Winterunfälle durch Neuschnee: 2 PKW in Straßengraben, 25 cm Neuschnee, Schneefräsen im Einsatz

Bundespräsident auf dem Fichtelberg erwartet. Erste Ski Alpin Fahrt (on tape)

Der Winter ist mit aller Macht über Bayern und Sachsen eingezogen. Betroffen war hier vor allem das Erzgebirge. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am Montag den Fichtelberg besuchen. Dabei wird er sicherlich überrascht werden, denn 25 cm Neuschnee wird er diesen Winter noch nicht gesehen haben. Hoffentlich hat er auch die richtige Kleidung, denn auf dem 1215 Meter hohem Fichtelberg herrscht Eiszeit. Nebel, Schnee und Wind bei – 3 °C. Lange hält man es hier nicht im Freien. Der Winterdienst ist ebenfalls im Dauereinsatz. Ab 900 Metern herrscht Schneeglätte. Einige Winterunfälle gab es ebenfalls. Auf der Verbindungsstraße zwischen Crottendorf und Neudorf kam ein Opelfahrer von der Fahrbahn ab, landete neben der Straße. Feuerwehr ... (weiterlesen)

NEWSID: 256 Datum: 13.11.2017, 01:46 Uhr - Bayern / Sachsen | Franken / Erzgebirge

Querstehende LKW, Eisglätte und dichter Schneefall auf den Autobahnen, Wintereinbruch bis ins Tiefland

Räder von LKW drehen auf Schnee durch, Autos kämpfen sich auf der A 9, A 70 und A 93 durch den Schnee

Intensive Schneefälle zogen seit den Abendstunden über Oberfranken und Sachsen hinweg. Bis zu 20 cm waren vorhergesagt. Auch wenn diese Neuschneesummen nur auf dem Fichtelberg zusammen kamen, war die Autofahrt dennoch eine reine Rutschpartie. Selbst im Tiefland gab es Schneefälle. So auch auf der A 70 bei Thurnau in Bayern. Bis auf 300 Meter schneite es herab. Die Autobahn wurde teilweise weiß. Der Winterdienst war im Dauereinsatz und räumte die Straßen. Auf der A 9 bei Gefrees waren gleich mehrere Schneepflüge im Einsatz. Sie hatten hier die Lage im Griff. Anders auf der A 93. Die Autobahn war teilweise komplett mit Schnee bedeckt. Im Gleichnamigen Ort Franken gab es dicke Schneeflocken. Auch an einer Tankstation an der A 93 bei Wunsiedel. LKW Fahrer ... (weiterlesen)

NEWSID: 255 Datum: 12.11.2017, 16:52 Uhr - Thüringen | Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Intensiver Wintereinbruch: Autofahrer kämpfen mit Schneeglätte, enorme Verkehrsbehinderungen erwartet,

Neuschnee, glatte Straßen, Winterdienst im Einsatz, starke Verkehrsbehinderungen erwartet

Ein intensiver Wintereinbruch steht weiten Teilen Süddeutschlands, dem Thüringer Wald und Erzgebirge bevor. Ein kleines aber intensives Randtief zieht derzeit über Nordbayern nach Böhmen. Auf seiner Rückseite führt es polare Luft nach Süden. Die Folge ist eine sinkende Schneefallgrenze, Neuschnee und damit verbunden Schneeglätte auf zahlreichen Straßen. Betroffen am späten Nachmittag schon der Thüringer Wald. In Oberhof und auf der Schmücke schneite es auf 900 Metern intensiv. Autofahrer hatten ihre Probleme, mit durchdrehenden Rädern kamen sie teilweise nur voran. Auch der Winterdienst war im Einsatz. Anderswo hatte er es nicht nötig gehalten zu schieben – trotz jeder Menge Neuschnee! Des einen Freud ist des ... (weiterlesen)

NEWSID: 254 Datum: 12.11.2017, 12:41 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Zwei eingeklemmte bei Winterunfall: 2°C Außentemperatur und hohe Luftfeuchte fordern zwei schwer Eingeklemmte

Feuerwehr muss mit 2 Rettungssätzen arbeiten, Autobahnzubringer voll gesperrt, RTH im Einsatz

Schwerer Verkehrsunfall am Sonntag gegen 11 Uhr. Auf dem Autobahnzubringer, der B 180 krachten zwei Fahrzeuge mit hoher Geschwindigkeit frontal ineinander. Bei nur 2 °C Außentemperatur und hoher Luftfeuchte ein gefährliches Unterfangen. Denn trotz Winterreifen beträgt die Temperatur über dem Asphalt nur 0 °C. Die Geschwindigkeit muss daher angepasst werden. Der Autobahnzubringer ist ein wichtiges Nadelöhr zwischen dem Erzgebirge und der A 72. Die Strecke ist gut ausgebaut und oft wird gerast. Trotz ständiger Geschwindigkeitskontrollen – insbesondere auch an der Unfallstelle – gibt es immer wieder schwere Unfälle. Beide Fahrzeugführer wurden schwer eingeklemmt. Die Feuerwehr musste mit 2 Rettungsgeräten arbeiten. Kein ... (weiterlesen)

NEWSID: 253 Datum: 11.11.2017, 17:46 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Schneekratzer und Winterdienst im Einsatz: auch auf dem Fichtelberg Neuschnee, PKW Fahrer muss mit Sommerreifen am Berg kapitulieren

Winterdienst salzt Straße, dichtes Schneetreiben, Eisglätte auf den Straßen

Auch auf dem Fichtelberg herrscht tiefster Winter. Über dem Tag fielen insgesamt ca. 5 cm Neuschnee. Die Straßen sind spiegelglatt. Demzufolge braucht man Winterausrüstung. Erste Probleme führt der Wintereinbruch mit sich. Ein PKW schaffte die Fichtelbergauffahrt mit Sommerreifen nicht. Er musste rückwärts zurücksetzen. Autos überholten das Hindernis. Auf dem Fichtelberg gab es dichten Schneefall. Einige Touristen wurden überrascht, denn sie mussten ihr Auto mit dem Besen von Schnee befreien. Auch kam das erste Mal der Schneekratzer zum Einsatz. Und auch der Winterdienst befindet sich seit den Nachmittagsstunden im Dauereinsatz. Ausgiebig Salz wird gestreut. Einige Auto Fahrer testen auch ihre Winterreifen. Auf einem großen Parkplatz ... (weiterlesen)