NEWSID: 1219
Datum: 18.10.2020 - 09:04 Uhr | Bayern

Horror-Crash auf der B2 – Frontal in den Gegenverkehr geraten – Gutachter muss Ursache klären

Unfallstelle erstreckte sich auf rund 400! Meter - Beide Fahrer wurden schwer in ihren Wracks eingeklemmt - B2 über 6 Stunden gesperrt

Horror-Crash auf der B2 – Frontal in den Gegenverkehr geraten – Gutachter muss Ursache klären: Unfallstelle erstreckte sich auf rund 400! Meter - Beide Fahrer wurden schwer in ihren Wracks eingeklemmt - B2 über 6 Stunden gesperrt

Datum: 18.10.2020 - 09:04 Uhr
Ort: B2, Krün / Bayern / Lkr. Garmisch-Partenkirchen

Gegen 20.20Uhr kam es am Samstagabend auf der Bundesstraße 2, zwischen dem Ort Krün und Mittenwald zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein blauer Kastenwagen mit Anhänger, der in Fahrtrichtung Norden unterwegs war und ein weißer Klein-Lkw, der in Fahrtrichtung Süden fuhr, kollidierten Höhe der Abfahrt Krün-Süd frontal. Durch die massive Wucht riss der Anhänger ab und kam auf dem parallel verlaufenden Rad- und Gehweg zum Stehen. Die Unfallstelle erstrecke sich über rund 400! Meter. Die Ladung, aber auch die Wrackteile der beiden Fahrzeuge verteilte sich auf der ganzen Strecke. Der Aufprall muss heftig gewesen sein. Beide Fahrer wurden schwer in ihren Fahrzeugen eingeklemmt, eine weitere Person konnte mit leicht bis mittelschweren Verletzungen aus dem blauen Kastenwagen gerettet werden.

Der Fahrer des weißen Klein-Lkw’s wurde mittels schwerem hydraulischen Rettungsgerät aus seinem Wrack gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Die Rettung des Fahrers im anderen Wrack stellte die Einsatzkräfte vor eine große Herausforderung. Der Fahrer war massiv eingeklemmt und erlitt schwerste Verletzungen. Mit vereinten Kräften und schwerem Rettungsgerät konnte der Fahrer nach rund einer Stunde befreit werden. Der Unfall-Hergang ist derzeit noch unklar. Alle drei Verunfallten wurden per Rettungswagen in die umliegenden Kliniken gebracht.

Die Staatsanwaltschaft München hat einen Gutachter einbestellt, dieser muss nun ein unfallanalytisches- sowie ein fahrzeugtechnisches Gutachten erstellen. Die B2 war bis sonntagmorgens um 03.00Uhr komplett gesperrt. Die Feuerwehr hatte zusammen mit der Straßenmeisterei eine Umleitung durch den Ort Krün eingerichtet. Es waren rund 50 ehrenamtliche Einsatzkräften der Feuerwehren Krün und Mittenwald an der Einsatzstelle. Der Rettungsdienst sowie die Ehrenamtlichen des Roten Kreuzes waren mit 7 Fahrzeugen und 17 Einsatzkräfte vor Ort.

Die Polizei Mittenwald hat die Ermittlungen aufgenommen.

Pressemitteilung der Polizei Mittenwald:

Schwerer Verkehrsunfall auf der B2 Höhe Abfahrt Krün/B11
Am 17.10.2020 ereignete sich um 20.25 Uhr auf der B 2 im Bereich der Abfahrt Krün zur B 11 ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Klein-Lkw mit polnischer Zulassung fuhr auf der Bundesstraße 2 in Richtung Österreich. Vor dem 46jährigen polnischen Fahrer nahm ein grüner Pkw welcher in gleicher Richtung fuhr, die Ausfahrt nach Krün. Der polnische Kleintransporter geriet in diesem Moment auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal in einen entgegenkommenden Ford Transit mit Anhänger aus dem Landkreis Unterallgäu. Dieser war besetzt mit einem 60jährigen Fahrer und einem 30jährigen Beifahrer. Beide Fahrer wurden bei dem Zusammenstoß in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr aus Mittenwald aus den Fahrzeugen befreit werden.

Der polnische Fahrer und der rumänische Beifahrer des Ford Transit wurden durch das BRK mit schweren Verletzungen ins Klinikum nach Garmisch-Partenkirchen eingeliefert. Der Fahrer des Ford Transit wurde schwerverletzt mit dem BRK ins UKM nach Murnau gefahren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 40.000 Euro. Zur Unfallklärung wurde durch die Staatsanwaltschaft München II ein Gutachter beauftragt. In diesem Zusammenhang wird der Fahrer des grünen Pkw welcher zur Unfallzeit die Ausfahrt nach Krün nahm, gebeten sich bei der Polizei in Mittenwald zu melden. Die Bundesstraße 2 war bis ca. 03.00 Uhr komplett gesperrt. Die Feuerwehr Mittenwald leitete den Verkehr vor Ort um. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge des BRK, ein Notarztfahrzeug und insgesamt 50 Mann der Feuerwehr Mittenwald mit mehreren Fahrzeugen.

© extremwetter.tv / Dominik Bartl
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 5% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
keine

    Unsere Bilder
  • Totale
  • Beide Unfallfahrzeuge
  • Rettung
  • Einsatzstelle auf 400 Meter verteilt
  • Einsatzkräfte vor Ort
  • Regen erschwert Rettungsarbeit
  • Rettungswagen transportiert Patienten ab
  • Feuerwehr schneidet einen Fahrer aus seinem Wrack
  • etc...

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 6346490

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.