NEWSID: 1253
Datum: 12.11.2020 - 10:41 Uhr | Sachsen

(UP) Weltkriegsbombe erneut in Sachsen entdeckt: Trotz Corona - Stadt Plauen rüstet sich auf Evakuierung von 1500 Menschen, Kita muss ebenfalls evakuiert werden, Blick auf 250 Kilobombe (on tape)

Corona erschwert auch in Plauen die Evakuierung, Coronapatienten müssen sich an Bürgertelefon wenden und werden isoliert evakuiert

(UP) Weltkriegsbombe erneut in Sachsen entdeckt: Trotz Corona - Stadt Plauen rüstet sich auf Evakuierung von 1500 Menschen, Kita muss ebenfalls evakuiert werden, Blick auf 250 Kilobombe (on tape): Corona erschwert auch in Plauen die Evakuierung, Coronapatienten müssen sich an Bürgertelefon wenden und werden isoliert evakuiert

Datum: 12.11.2020 - 10:41 Uhr
Ort: Plauen / Sachsen / Vogtlandkreis

Update 10:45 Uhr:
Teil 2: Schnittbilder Fundstelle, O-Ton Julia Gerstenberger, direkte Anwohnerin
Teil 3: Schnittbilder: Kindergarten, welcher evakuiert werden muss, Schutzwall wird um Bombe aufgebaut

Keine Woche ist vergangen, als in Chemnitz eine Weltkriegsbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden wurde. Nun gab es wieder einen Fund einer Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg. Und wieder stehen umfangreiche Evakuierungsmaßnahmen ins Haus. Die Bombe aus dem II. Weltkrieg wurde auf der Bismarckstraße auf einer Baustelle gefunden. Bei Baggerarbeiten wurde sie teilweise ausgegraben (on tape). Nun steht zu Coronazeiten wieder eine Evakuierung von ca. 1500 Menschen an. Diese soll gegen 15 Uhr beginnen. Betroffen von der Evakuierung auch eine Kita. Das Helios-Klinikum wird nicht evakuiert, sondern ein Schutzwall um die Bombe gebaut. Ab 12 Uhr steht die Festhalle als Notunterkunft zur Verfügung. Coronapatienten sollen sich an das Bürgertelefon wenden, sie werden von zu Hause abgeholt. Auch hier wird für diese Patienten wieder eine separate Isolation benötigt. Wir berichten weiter.

© extremwetter.tv / David Rötzschke
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 5% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
Julia Gerstenberger – Anwohnerin: "Wir müssen alles umstellen, wir müssen nicht mehr wann wir heim können, seit gestern Abend ist ziemlicher Tumult. Es war ein sehr mulmiges Gefühl. Es hat sich schlafen lassen. Es kommt drauf an, wann wir wieder heim können. Vor zwei Jahren haben sie uns schon einmal evakuiert."

    Unsere Bilder
  • Blick auf Stadt
  • Blick auf Bismarckstraße
  • Blick auf Bombe
  • Absperrungen
  • Sicht auf Baustelle
  • Blick auf Festhalle
  • Schutzwall wird um Bombe aufgebaut
  • Einsatzkräfte vor Ort
  • Menschen verlassen Straße
  • Blick auf Kindergarten
  • O-Ton direkte Anwohnerin
  • Schnittbilder

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 6346490

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.