NEWSID: 1385
Datum: 13.01.2021 - 23:54 Uhr | Bayern

UPDATE: Großbrand vernichtet Lagerhalle/Garage – Gasflaschen, 600 Liter Dieseltank und Feuerwerk führen zu Explosionen - Löschwasser wurde zu Eis

Frost erschwert Löschmaßnahmen – Löschwasser wurde zu Eis – Streusalz und Split gegen Glätte

UPDATE: Großbrand vernichtet Lagerhalle/Garage – Gasflaschen, 600 Liter Dieseltank und Feuerwerk führen zu Explosionen - Löschwasser wurde zu Eis: Frost erschwert Löschmaßnahmen – Löschwasser wurde zu Eis – Streusalz und Split gegen Glätte

Datum: 13.01.2021 - 23:54 Uhr
Ort: Eschenlohe / Bayern / Lkr. Garmisch-Partenkirchen

Um kurz vor halb zehn kam es am Mittwochabend zu einem Großbrand in Eschenlohe. In der Loisachstraße stand eine Lagerhalle, welche als Garage genutzt wurde in Vollbrand. Neben zwei Fahrzeugen wurden hier noch diverse Gasflaschen, ein 600 Liter Dieseltank, Feuerwerksraketen und sonstige Betriebsstoffe von Fahrzeugen gelagert. Immer wieder kam es bei den Löschmaßnahmen zu Explosionen. Rund 100 Einsatzkräfte von drei Feuerwehren kämpften gegen des Flammeninferno. Das Löschwasser musste sogar aus der benachbarten Loisach herausgepumpt werden, da die Wasserkapazitäten aus dem Wassernetz nicht mehr ausreichten.  

Die Garage war nicht mehr zu retten, sie brannte komplett aus. Aufgrund der dort gelagerten Gefahrstoffe wurde großflächig Löschschaum eingesetzt. Einsatzkräfte waren teils von oben bis unten mit eisigem Schaum übersäht. Ein Fahrzeug, welches davor parkte, konnte von den Einsatzkräften gerade noch gerettet werden. Zum Glück griffen die Flammen nicht auf die benachbarten Stadel über, dies konnten die Feuerwehren verhindern. Der Löschschaum und das Löschwasser wurden bei den frostigen Temperaturen schnell zu gefährlichem Eis, welches die Gehwege und Straßen überzog. Mit Streusalz und Split wurde gegen die Eisschicht vorgegangen.

Erst weit nach Mitternacht konnte Entwarnung gegeben werden. Die Feuerwehren aus Eschenlohe, Murnau und Oberau waren über Stunden gefordert. Auch der Rettungsdienst war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Update 14.01.2021, 09.30Uhr: Durch Reporter vor Ort

Was erst jetzt bekannt wurde, ein Feuerwehrkamerad der Murnauer Feuerwehr hat sich bei diesem Einsatz verletzt und liegt derzeit in der Unfallklinik Murnau. Aufgrund der Witterungsverhältnisse rutschte der Feuerwehrmann aus und verletzte sich am Bein. Er wird heute operiert.

Update 14.01.2021, 08.52Uhr: Pressemitteilung Polizei Oberbayern Süd

Brand eines Holzstadels in Eschenlohe

ESCHENLOHE, LKR. GARMISCH-PARTENKIRCHEN. Am Mittwochabend, 13. Januar 2021, geriet ein Holzstadel in Eschenlohe in Brand. Der dabei entstandene Schaden liegt ersten Schätzungen zu Folge im niedrigen sechsstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen übernahm die Ermittlungen.

Über den Notruf der Integrierten Leitstelle wurde am Mittwoch, gegen 21.20 Uhr, ein Brand eines Holzstadels in der Loisachstraße in Eschenlohe mitgeteilt.

Das entstandene Feuer konnte durch zahlreiche Einsatzkräfte umliegender  Feuerwehren rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die unter anderem wegen der niedrigen Temperaturen komplexen Löscharbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden. In dem als Lagerhalle genutzten Holzstadel waren neben Fahrzeugen auch Betriebsstoffe und Gasflaschen gelagert, was die Löscharbeiten zusätzlich erschwerte.

Beim Brand waren ca. 100 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand. Die Schadenshöhe wird im niedrigen sechsstelligen Bereich vermutet.

Noch vor Ort übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Weilheim die ersten Untersuchungen am Brandort. Das Fachkommissariat für Brandermittlungen der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen führt die weiteren Ermittlungen zur genauen Brandursache.

© extremwetter.tv / Dominik Bartl
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 7% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
Franz Steffl, 1. Kommandant der Feuerwehr Eschenlohe zum Einsatz

    Unsere Bilder
  • Totale
  • Vollbrand
  • Einsatzkräfte löschen
  • Explosionen
  • Löschwasser wird zu Eis
  • Feuerwehrmann voller Löschschaum
  • Wasserwerfer im Einsatz
  • Flammen schlagen durchs Dach
  • Split wird verteilt
  • etc...

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 6346490

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.