NEWSID: 1561
Datum: 16.04.2021 - 09:26 Uhr | Sachsen

Der Winter gibt nicht auf: Schon wieder Schnee, vor einem Jahr fast Sommerhitze, dieses Jahr russische Kälte, in Moskau ist es aktuell wärmer als in Rom und gesamt Mitteleuropa, Erzgebirge bekam wieder mehrere Zentimeter Neuschnee ab

Dichtes Schneetreiben mitten im Frühling, Narzissen, Stiefmütterchen eiskalt überrascht, Schneebesen in Aktion

Der Winter gibt nicht auf: Schon wieder Schnee, vor einem Jahr fast Sommerhitze, dieses Jahr russische Kälte, in Moskau ist es aktuell wärmer als in Rom und gesamt Mitteleuropa, Erzgebirge bekam wieder mehrere Zentimeter Neuschnee ab: Dichtes Schneetreiben mitten im Frühling, Narzissen, Stiefmütterchen eiskalt überrascht, Schneebesen in Aktion

Datum: 16.04.2021 - 09:26 Uhr
Ort: Annaberg-Buchholz / Sachsen / Landkreis Erzgebirgskreis

Update 09:30 Uhr – Teil 2: Am Morgen präsentierte sich das Erzgebirge tiefwinterlich. Bis zu 6 cm Schnee sind gefallen. Die Straßen sind glatt und es herrscht Winterreifenpflicht im Erzgebirge. Einige Erzgebirger nutzen jedoch noch einmal den neuerlichen Wintereinbruch. Sie gehen mit ihren Hunden spazieren und freuen sich über den erneuten Schnee. Viele sind aber dennoch der Meinung, dass der Frühling jetzt kommen kann. Lars Riedel aus Annaberg-Buchholz: „An sich finde ich Schneetreiben sehr schön. Allerdings ist gerade Frühling, wenn es immer wieder schneit, also es kann schon Frühling werden.“

Der Winter gibt nicht auf. Nach dem es im vergangenen Jahr im April schon fast sommerlich gewesen ist, herrscht dieses Jahr das komplette Gegenteil. Nix mit Sonne, Wärme – seit Tagen hat der Winter das Zepter. Auch Freitagnacht schaute der Winter schon wieder in Ostdeutschland vorbei. In Sachsen schneite es gegen Mitternacht bis in tiefere Lagen. Oberhalb 400 Metern bildete sich eine dünne Schneedecke. Selbst in Annaberg-Buchholz. Ein sogenannter Kaltlufttropfen beschert ganz Europa eisiges Frühlingswetter. Das „Kaltluftei“ zog von Polen nach Deutschland. Generell sind die Wettergegensätze enorm. Moskau schwitzt die Tage bei 20 °C, Rom friert bei nur 7 °C. So ungerecht sieht die Wetterwelt derzeit in Europa aus. Übrigens: Bei dem Wetter braucht Sachsen keine Ausgangssperre, aktuell traut sich nicht einmal der Hund vor die Tür

© extremwetter.tv / Bernd März
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 7% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
O-Töne Teil 2 (Tagaufnahmen):

Barbara und Sibylle aus Annaberg-Buchholz: „Es ist nicht so schlimm, aber wenn es mal schöner wird, freuen wir uns aus. Es ist aber ganz angenehm. Das kommt noch, wir müssen warten bis der Frühling da ist. Wir hoffen, dass er schnell kommt. Dieses Jahr sind wir Schnee gewöhnt. Wir sind darauf eingestellt. Im Erzgebirge ist es nun mal so.

Margit Richter aus Annaberg-Buchholz: „Heute früh war ich etwas erschrocken. Wir haben April, damit müssen wir fertig werden. Dem Hund freut es. Wir müssen jeden Tag raus. Vor April ist das normal. Letztes Jahr wurden wir etwas verwöhnt. Es wird langsam Zeit, wir haben bald Mai und dann kommt der Frühling. Wir mussten nicht schippen, wir kamen so aus dem Grundstück heraus.“

Lars Riedel aus Annaberg-Buchholz: „An sich finde ich Schneetreiben sehr schön. Allerdings ist gerade Frühling, wenn es immer wieder schneit, also es kann schon Frühling werden. Letztes Jahr war wenig Schnee, aber dieses Jahr – mich freut es. Ich bin eine Runde mit dem Hund gegangen. Alles schön verschneit. Es macht schon Spaß.“

    Unsere Bilder
  • Neue Bilder
  • Teil 2: Tagbilder Schnee Erzgebirge, O-Töne
  • dichtes Schneetreiben
  • Narzissen im Schnee
  • glatte Straßen
  • Winterreifenpflicht
  • Autos mit Schnee bedeckt
  • St. Annen Kirche im Schneetreiben
  • Marktplatz Annaberg im Schneetreiben
  • schneebedeckte Gärten
  • Schneebesen in Aktion
  • div. Schnittbilder

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 6346490

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.