NEWSID: 859
Datum: 09.10.2019 - 23:53 Uhr | Sachsen-Anhalt

Amoklage in Halle (Exklusivinterview ZUGRIFF B 91): Tatverdächtiger verursacht schweren Verkehrsunfall auf B91 nördlich von Zeitz, Erstaufnahmen vom Unfallort, LKA vor Ort im Einsatz, Unfallort weiträumig abgesperrt

Schwer bewaffnete Polizisten im Einsatz, Taxi mit geöffneter Hintertür

Amoklage in Halle (Exklusivinterview ZUGRIFF  B 91): Tatverdächtiger verursacht schweren Verkehrsunfall auf B91 nördlich von Zeitz, Erstaufnahmen vom Unfallort, LKA vor Ort im Einsatz, Unfallort weiträumig abgesperrt: Schwer bewaffnete Polizisten im Einsatz, Taxi mit geöffneter Hintertür

Datum: 09.10.2019 - 23:53 Uhr
Ort: B91 Oberwerschen / Sachsen-Anhalt / Burgenlandkreis

Exklusivinterview geplanter Zugriff B 91:

Lukas Topf – Augenzeuge und Anwohner dazu: „Naja ich habe das beim Mittagessen mitbekommen. Später hat mich meine Mutter vorgerufen, wie mehrere Polizeiwagen und SEK-Wagen angefahren kamen. Man hatte das Auto des Herrn sehen können, wie sich mehrere Beamte versammelt haben. Man hat auch mehrere Hubschrauber sehen können. Der LKW hatte das Auto abgeblockt, dass es nicht weiterfahren konnte. Also das ist eine ländliche Region, das ist schon sehr selten, dass das passiert. Es kommt nicht jeden Tag vor, dass hier ein Anschlag passiert. Das ist Wahnsinn, das ist außerhalb jeglicher Vorstellung. Ein murmliges Gefühl, antike Waffen, da hat man schon ein wenig Angst. Es hätte viel mehr passieren können.

Nach dem schrecklichen Amoklauf eines Neonazis in Halle kommen immer mehr Details ans Tageslicht. Wie die Bildzeitung berichtet fuhr der Täter Stephan Balliet nach der Tat nach Wiedersdorf. Dort verlangte er an einer Werkstatt ein Fahrzeug und schnappte sich ein Taxi. Ein Elektriker wurde dabei schwer verletzt. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Stephan B schoss derweil mit dem Taxi weiter der A 9 entlang und fuhr bei Zeitz ab. Er schoss der B 91 weiter in Richtung Werschen. Laut Augenzeugen eines Einfamilienhauses (mehrere Anwohner berichten identisch davon) war auf der B 91 direkt in der Baustelle der Zugriff seitens der Polizei geplant. Laut eines Anwohners ging ein Polizist zu einem LKW-Fahrer. Er sollte seinen roten LKW in die Baustelle lenken, sobald das Taxi auf der entfernten Kuppe zu sehen wäre. In der Baustelle warteten dabei dutzende Spezialeinheiten. Der Zugriff gelang. Der LKW befuhr – laut Augenzeugen - die Baustelle, das Taxi musste stoppen. Der Zugriff erfolgte, der Amokläufer konnte festgenommen werden.

Informationsquellen: Bild.de / Twitter / Zeuge Lukas Topf

© extremwetter.tv / Bernd März
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 7% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
Lukas Topf – Augenzeuge und Anwohner dazu: „Naja ich habe das beim Mittagessen mitbekommen. Später hat mich meine Mutter vorgerufen, wie mehrere Polizeiwagen und SEK-Wagen angefahren kamen. Man hatte das Auto des Herrn sehen können, wie sich mehrere Beamte versammelt haben. Man hat auch mehrere Hubschrauber sehen können. Der LKW hatte das Auto abgeblockt, dass es nicht weiterfahren konnte. Also das ist eine ländliche Region, das ist schon sehr selten, dass das passiert. Es kommt nicht jeden Tag vor, dass hier ein Anschlag passiert. Das ist Wahnsinn, das ist außerhalb jeglicher Vorstellung. Ein murmliges Gefühl, antike Waffen, da hat man schon ein wenig Angst. Es hätte viel mehr passieren können.

    Unsere Bilder
  • Exklusivinterview
  • Aufnahmen Bereich Festnahme Amokläufer B 91
  • Unfallstelle
  • Verdächtiges Fahrzeug
  • schwer bewaffnete Polizisten
    Vorschauvideo

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 6346490

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.