Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 1536 Datum: 27.03.2021, 16:47 Uhr - Sachsen | Stadt Zwickau

Trotz Demoverbot – 1.000 Menschen versammeln sich in Zwickau: Polizei kann wieder nicht Versammlungsverbot durchsetzen, teilweise Mütter mit Kindern unter den Demonstranten, rechte Gemeinschaft „Freie Sachsen“ wieder Organisator

Gemeinschaft „Freie Sachsen“ suchten nach Versammlungsalternative und riefen über Messenger zur Versammlung nach Zwickau auf, Polizei in Alarmbereitschaft

Sachsen bekommt die Durchsetzung der Versammlungsverbote einfach nicht in den Griff. Die angemeldeten Demonstrationen in Chemnitz und Schwarzenberg wurden von den Gerichten verboten. Dennoch trafen sich hunderte Querdenker zu Querdenkerversammlungen. In Chemnitz eskalierte eine spontane Versammlung, wir berichteten unter folgender ID: https://extremwetter.tv/news/1535   Die ... (weiterlesen)

NEWSID: 1535 Datum: 27.03.2021, 15:11 Uhr - Sachsen | Stadt Chemnitz

Querdenkerdemo Chemnitz eskaliert: Flaschenwurf auf Polizeibeamte, Polizei kesselte gewaltbereite Rechte direkt auf dem Markt ein, massive Polizeigewalt gegen Rechte, Polizei unterbindet Durchbrechen rechter Querdenker

Gerichte verbieten Demo, dennoch erste Gruppierungen in Chemnitz eingetroffen (on tape), Polizei im Großeinsatz, angespannte Lage auch für die Polizei

Update 15:15 Uhr – Teil 2: Gegen 14 Uhr versammelten sich einige Querdenker in Chemnitz am Roten Turm. Nach einigen Redebeiträgen schien die Situation entspannt zu sein. Doch der Anschein trübte. Querdenker – eher Personen aus dem Rechten Spektrum fingen an zu laufen. Die Polizei schritt sofort ein und blockierte einen Marsch. Danach eskalierte die Situation. Die Stimmung einiger Rechter Querdenker heizte sich auf. Einer setzte zum Flaschenwurf auf Polizeibeamte an. Dieser wurde sofort auf den Boden gerungen. Eine Personengruppe wurde direkt an der Galerie Roter Turm eingekesselt. Die Stimmung ist sehr angespannt. Großeinsatz für die Polizei in Chemnitz und Schwarzenberg. Die Querdenker und Gegendemonstranten haben für Samstag Demonstrationen in ... (weiterlesen)

NEWSID: 1533 Datum: 27.03.2021, 10:59 Uhr - Sachsen | Vogtlandkreis

Großer Schuppenbrand im Vogtland: Schuppen in Vollbrand, Flammen greifen auf danebenstehenden PKW über, PKW brennt vollständig aus

Feuerwehrkameraden verhinderten übergreifen der Flammen auf Bungalow, sehr hoher Sachschaden

In der Nacht zum Samstag rückten die Kameraden der Berufsfeuerwehr Plauen sowie die Freiwillige Feuerwehr Jößnitz und Neundorf zu einem Brand in Jößnitz (OT von Plauen) auf der Lessingstraße aus. Die etwa dreißig Mann starke Truppe wurde zu einen vermutlichen Gebäudebrand gerufen, an der Einsatzstelle stellte die Feuerwehr allerdings fest das ... (weiterlesen)

NEWSID: 1532 Datum: 24.03.2021, 17:46 Uhr - Baden-Württemberg | Stadt Reutlingen

Großbrand in Reutlingen: ca. 8.000 Reifenpaare brennen lichterloh, riesige Rauchsäule über 100 kilometerweit zu sehen, hunderte Schaulustige vor Ort, Explosionen bringen Feuerwehrleute in arger Gefahr

Über 100 Feuerwehrkameraden im Einsatz, Feuer drohte auf 30 Wohnmobile überzugreifen

Großbrand mitten in Reutlingen. Im Stadtteil Mittelstadt fing am Mittwochnachmittag einer Lagerhalle an mit brennen. Gegen 15 Uhr gingen mehrere Anrufe in der Leitstelle ein. Umgehend hieß es Großalarm für die Feuerwehren aus Reutlingen und der Umgebung. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzungen stand die Halle eines Reifenhandels bereits in Vollbrand. ... (weiterlesen)

NEWSID: 1531 Datum: 24.03.2021, 14:34 Uhr - Italien | Sizilien

Notstand in Italien: Vulkanausbruch am Ätna geht weiter, ganze Landstriche unter Asche, zusätzlich zur Corona-Pandemie: erhebliche Gesundheitsgefährdung durch Vulkanstaub

35 Minuten aktuelles Filmmaterial und exklusive Interviews

Story Der Ätna auf Sizilien befindet sich derzeit in einer extremen Ausbruchsphase. Seit Mitte Februar bis zum heutigen Tag kam es zu insgesamt 16 Eruptionen, die alle samt zu den stärksten Ausbrüchen der vergangenen Jahrzehnte gehören. Die umliegenden Gemeinden haben bereits den Notstand ausgerufen, da der heftige Asche- und Gesteinsregen immer und immer wieder auf die Dörfer niedergeht. Straßen und Autos sind komplett mit der Asche überzogen. Wasserabläufe sind blockiert. Der aufgewirbelte Staub ist zudem extrem gesundheitsschädlich. Ein Flankenausbruch ist in naher Zukunft nicht ausgeschlossen - dann wären auch die bewohnten Gebiete direkt von der Lava betroffen. In kürzester Zeit müsste man unzählige Menschen sofort ... (weiterlesen)